Überlingen am schönen Bodensee

Seit ich wieder mehr Rad fahre, wollte ich den Bodensee besuchen und eine Radtour um den Bodensee machen. Ich hatte keinen konkreten Ort im Sinn, aber auf jeden Fall wollte ich die Affen von Salem sehen und die Pfahlbauten in Uhldingen besuchen. Klasse fand ich auch immer, dass die vier Länder Deutschland, Österreich, Schweiz und das Fürstentum Liechtenstein an den Bodensee grenzen.
Diesen Sommer hat es mit einem ersten Besuch auf der deutschen Seite endlich geklappt – wenn auch ohne Fahrrad!

Es hat uns nach Überlingen verschlagen, wo während unseres Aufenthaltes auch ein Töpfermarkt war. Überlingen ist eine kleine Stadt direkt am See mit einer schönen Innenstadt und Uferpromenade.

Gewohnt haben wir in einem Appartement, das wir über Airbnb gefunden haben. Die Wohnung war schön hell, sauber und leise. Der Einrichtungsstil war minimalistisch schlicht – überwiegend weiss.
Von unserem Balkon (5. Stock) konnten wir in der Ferne den See glitzern sehen und alle Einkaufsmöglichkeiten waren in der näheren Umgebung gut auch Fussläufig zu erreichen.

Überlingen – Meine Favoriten
Mein Lieblings-Cafe in Überlingen ist jetzt sicherlich das Six Sinne. In dem Cafe findet man nicht nur eine riesen Auswahl an dunkler Schokolade und Trinkschokolade, sonder man kann dort auch sehr gut einen Kakao, Kaffee oder Tee mit einem Stück Kuchen geniessen.

Six Sinne
Christophstraße 7
88662 Überlingen, Deutschland

Ebenfalls einen Besuch wert ist die Bodensee Therme in Überlingen. Weil der Südkurier für unseren Besuchstag 28 Grad vorhergesagt hat, gab es Hitzetickets, d.h. den Eintritt zum halben Preis für den ganzen Tag (11 Euro 25)!!! Man kann im See planschen und auf eine Liegewiese am See das schöne Wetter geniessen oder drinnen im 25m-Schwimmerbecken ruhig seine Bahnen ziehen. Es gibt auch zwei Rutschen, unter anderem eine Reifenrutsche! Im Wellnessbereich findet man ausserdem ein Becken, in dem man unter Wasser Musik hören kann. In der Therme kann man auch sehr gut essen, das Essen ist lecker und die Portionen großzügig.

Die Affen von Salem wollte ich unbedingt sehen. Leider waren wir am Donnerstag nicht die einzigen, die auf die Idee gekommen waren. Zum Glück gibt es einen großen Parkplatz und das Gelände ist weitläufig. Bevor es in das Freigehege der Affen geht, gibt es noch eine kurze Einweisung vom Personal und die Rucksäcke und Taschen werden kontrolliert, ob die Affen nichts stibitzen können. Drinnen bekommt man eine Hand voll Popkorn, welches man den Affen -natürlich Stück für Stück – anbieten kann, die verschiedene Sitzplätze und Bänke am Wegesrand zieren und deutlich signalisieren, ob sie Interesse an einem Popkorn haben. Letztlich sind es jedoch Wildtiere und man muss schon achtgeben und respektvollen Abstand halten.

Ebenfalls sehenswert ist der Stadtgarten in Überlingen in dem vielfältige Pflanzenarten ihr Zuhause haben. Besonders gut haben mir die Kakteen und Feigenbäume gefallen, so dass die Kurtaxe von 2 Euro pro Person und Übernachtung gut angelegt ist :D.

Die Region um den Bodensee ist bekannt für Wein & Äpfel. So sind wir einen Nachmittag zur Wallfahrtskirche Birnau gefahren und haben auf dem Weg beim Weingut Markgraf von Baden gehalten. Dort findet man eine reiche Auswahl an Weinen. Vom Kirchplatz hat man einen schönen Blick auf den See.

Weingut Markgraf von Baden
Oberhof 1
88690 Uhldingen-Mühlhofen

Äpfel haben wir uns eines Abends frisch beim Obsthof Kitt geholt, der am Ortsrand von Überlingen gelegen ist. Zum Essen & Einkaufen kann ich das Naturata – ein Biosupermarkt, aber auch Hotel und Restaurant – nur empfehlen.

Obsthof Kitt
Feigentalweg 26
88662 Überlingen

Naturata
Rengoldshauser Str. 21
88662 Überlingen am Bodensee

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.